Skip to main content

Stanley Hiller

Stanley Hiller

Stanley Hiller, Jr. (1924-2006), war ein Pionier der Hubschrauberentwicklung.

Hiller wurde am 15. November 1924 in San Francisco/Kalifornien als Sohn von Stanley Hiller, Sr. und Opal Perkins geboren. Die Familie zog in den 1930er Jahren nach Berkeley/Kalifornien.
Im Alter von 15 Jahren entwarf er den ersten erfolgreichen Koaxial-Hubschrauber der Welt und produzierte ein flugfähiges Exemplar.

Mit 17 Jahren sandte er seinen Entwurf für die XH-44 “Hiller-Copter” an die US-Army in Washington D. C. Er gewann nicht nur deren Zustimmung, sondern erhielt auch einen Auftrag für die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg.

Unmittelbar danach gründete er die erste Hubschrauberfabrik an der Westküste in Berkeley/Kalifornien. Am 4. Juli 1944 testete er die XH-44 im „Memorial Stadion“ an der „University of California“ in Berkeley, wo er bereits im Alter von 15 Jahren aufgenommen worden war. Diesem ersten Test folgte eine weitere erfolgreiche öffentlichen Demonstration auf der „Marina Green“ in San Francisco, gefolgt wieder ein paar Monate später von einer Vorführung auf dem „Crissy Field“ der US-Army.

Hiller war der Gründer von Hiller Industries, die – in Zusammenarbeit mit Henry J. Kaiser – im Jahr 1945 zu „United Helicopters“ wurde. Im Jahr 1948 wurde die Firma in „Hiller Helicopters“ umbenannt. Nachdem Hiller im Jahr 1966 mit „Fairchild Industries“ fusioniert hatte, verließ Hiller für eine zweite Karriere das Unternehmen. Hiller schuf die „Hiller Investmentgesellschaft“, um die Chancen bei der Zusammenführung starker Management-Gruppen und effektiver Aufsichtsräte zu verbessern und Unternehmen zu ermöglichen, so effektiv wie möglich geführt zu werden. Seine Strategie war, dass ein Vorsitzender oder „Chief Executive Officer“ so lange keine Vergütung erhielt, bis die Mitarbeiter mehr Gehalt erhalten und die Aktionäre der Gesellschaft die versprochenen Renditen bekommen hatten.

Stanley Hiller arbeitete von 1976 bis 1998 auch im Boeing-Vorstand.

Am 25. Mai 1946 hatte er Carolyn Balsdon geheiratet, die er als Student an der Universität von Berkeley kennengelernt hatte. Zusammen hatten sie zwei Söhne, Jeffrey und Stephen. In späteren Jahren lebte das Paar in Atherton/Kalifornien.

Hiller starb am 20. April 2006 im Alter von 81 Jahren aufgrund von eingetretenen Komplikationen im Rahmen der Alzheimer-Krankheit, an der er gelitten hatte.

Text aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

⇐   zurück

Hubschrauber­zentrum e.V.

Hubschrauber­museum

Kerstin und Dieter Bals
Geschäftsführung / Museumsleitung

Sablé-Platz 6
31675 Bückeburg

Bankverbindung:
Hubschrauberzentrum e. V.
IBAN: DE31 2555 1480 0320 2300 06
BIC: NOLADE21SHG

+49 (0) 5722 5533
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Öffnungszeiten/Info

Ganzjährig, täglich
von 10 bis 17 Uhr geöffnet

EINTRITTSPREISE:
Kinder bis 6 Jahre frei;
Jugendliche von 6 bis 16 Jahre: 5 € 
Erwachsene: 11 € 
Gruppenrabatt über 15 Personen: 1 € p.P.

FÜHRUNGEN NACH VORANMELDUNG:
Erwachsene: 40 € pro Gruppe *
Kinder/Jugendliche: 30 € pro Gruppe *
* Ab der 16. Person zusätzlich 2 € p.P

Die Ausstellung ist barrierefrei gestaltet. Die Ausstellungshallen sind nicht beheizt.

wir müssen draußen bleiben

Unser Simulator ist in Betrieb.

Nach wie vor drucken wir Ihre LBA Fernpiloten-Lizenz auf Plastikkarten

WIR FREUEN UNS AUF IHREN BESUCH ❤️ 🚁 ❤️