Skip to main content

Friedrich von Doblhoff

Friedrich von Doblhoff

Baron Friedrich von Doblhoff wurde am 14. März 1916 in Budapest geboren. Während seiner Tätigkeit als Diplomingenieur bei den “Wiener Neustädter Flugzeugwerken” (WNF, in deren Fabrik u.a. auch das Jagdflugzeug Messerschmitt Bf 109 montiert wurde) baute er im Jahr 1941 in seiner Freizeit einen statischen Versuchsprüfstand aus „zusammengesuchten“ bzw. „erbettelten“ Bestandteilen, um sein radikal neues Hubschrauber-Konzept zu beweisen.

Ein komplexes Rotorgetriebe erübrigte sich dabei. Die Rotorblätter wurden dadurch in in Drehung versetzt, indem an den Blattspitzen montierte Brennkammern unter Einspritzung von Treibstoff für Vortrieb sorgen sollten.

Von Doblhoffs kleines Team baute insgesamt vier Prototypen, Erstflug des ersten war im Jahr 1943.

Die deutsche Marine wollten das Fluggerät als leichten Beobachtungshubschrauber und zur U-Boot-Abwehr einsetzen (die gleiche Rolle wie die der Flettner Fl 282).

Eine zweite Maschine wurde unfallbedingt zerstört.

Aufgrund der zunehmenden alliierten Luftangriffe musste die Produktionsstätte verlagert werden. Die Entwicklung des Hubschraubers – mit immer leistungsfähigeren Motoren – setzte sich jedoch bis zum Ende des Krieges weiter fort.
Bis 1945 hatte der vierte Prototyp 25 Stunden Erprobungsflugzeit absolviert. Er wurde von den Amerikanern in der Nähe von Salzburg in Österreich aufgefunden und zur Erprobung bzw. Auswertung der Flugeigenschaften in die USA gebracht.

Friedrich von Doblhoff ging ebenfalls mit in die USA, da er nur dort eine Chance auf eine weitere berufliche Betätigung als Luftfahrtingenieur sah.

Er genoss eine erfolgreiche Nachkriegs Karriere in der Luftfahrtindustrie, entwickelte u.a. die experimentelle McDonnell XV-3, ein Kipprotorflugzeug und es war der Vorläufer der heutigen erfolgreichen V-22 Osprey.

Am 15. Juni 2000 verstarb Baron Friedrich von Doblhoff im Alter von 84 Jahren in München.

⇐   zurück

Hubschrauber­zentrum e.V.

Hubschrauber­museum

Kerstin und Dieter Bals
Geschäftsführung / Museumsleitung

Sablé-Platz 6
31675 Bückeburg

Bankverbindung:
Hubschrauberzentrum e. V.
IBAN: DE31 2555 1480 0320 2300 06
BIC: NOLADE21SHG

+49 (0) 5722 5533
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Öffnungszeiten/Info

Ganzjährig, täglich
von 10 bis 17 Uhr geöffnet

EINTRITTSPREISE:
Kinder bis 6 Jahre frei;
Jugendliche von 6 bis 16 Jahre: 5 € 
Erwachsene: 11 € 
Gruppenrabatt über 15 Personen: 1 € p.P.

FÜHRUNGEN NACH VORANMELDUNG:
Erwachsene: 40 € pro Gruppe *
Kinder/Jugendliche: 30 € pro Gruppe *
* Ab der 16. Person zusätzlich 2 € p.P

Die Ausstellung ist barrierefrei gestaltet. Die Ausstellungshallen sind nicht beheizt.

wir müssen draußen bleiben

Unser Simulator ist in Betrieb.

Nach wie vor drucken wir Ihre LBA Fernpiloten-Lizenz auf Plastikkarten

WIR FREUEN UNS AUF IHREN BESUCH ❤️ 🚁 ❤️