Sud-Est SE 3130 ALOUETTE II im Heeresflieger-Raum

Sud-Est SE 3130 ALOUETTE II im Heeresflieger-Raum

Diese Alouette II steht im „Heeresfliegerraum“ des Hubschraubermuseums Bückeburg. Sie steht für die Besucher des Museums offen, um sich einmal in einen “richtigen” Hubschrauber hineinsetzen zu können.

Die Heeresfliegertruppe ermöglicht mit ihren Hubschraubern die luftbewegliche Führung, Aufklärung, Kampf- und Einsatzunterstützung einschließlich des luftbeweglichen Personal-, Verwundeten- und Materialtransportes. Heeresflieger unterstützen alle Truppengattungen des Heeres sowie andere Bereiche der Bundeswehr. Heeresflieger tragen auch zu Einsätzen der Spezialkräfte des Heeres bei. Mit ihren luftmechanisierten Kräften ist die Truppe zum eigenständigen luftbeweglich geführten Kampf in und aus dem bodennahen Luftraum über feindbesetztem Gebiet befähigt. Kernelement der Luftmechanisierung und Luftmobilität des Heeres ist die „Division Schnelle Kräfte“, in der Heeresflieger und Infanterie eng zusammen wirken. Die schnelle Abfolge von Feuerkampf (u.a. auch Luftabwehr und Panzerjagd) sowie Transport von Infanteristen, Material und Versorgungsgüter über kurze oder mittlere Entfernungen sind die Stärken der Heeresfliegertruppe, die sich besonders bei schnell ablaufenden Operationen entfalten. Durch ihre Mobilität tragen Heeresflieger in besonderem Maße zum freien Operieren der Streitkräfte, insbesondere bei Operationen in der Tiefe, bei.

Zu den Aufgaben der Heeresflieger gehören u. a.:

  • Unterstützung des Heeres:
    zur Sicherung oder beim Kampf mit Bordwaffen
  • Panzerabwehr:
    Bekämpfung von Kampfpanzern
  • Suchen und Retten unter Kampfbedingungen:
    Suchen und Retten von abgeschossenen Piloten oder verbündeten Einheiten hinter feindlichen Linien im Gefecht
  • Luftkampf:
    Bekämpfung feindlicher Luftfahrzeuge
  • Elektronischer Kampf:
    Aufklären und Stören der Elektronik feindlicher Truppen und Infrastruktur vom Hubschrauber aus
  • Transport:
    Transport von Personal und Material als Innen- bzw. Außenlast
  • Aufklärung:
    Aufklärung in Zusammenarbeit mit anderen Truppengattungen
  • Artilleriebeobachtung:
    Zielaufklärung und Trefferbeobachtung in Zusammenarbeit mit der Artillerie
  • Verbindungs- und Führungsunterstützung:
    z. B. Einsatz als Melder oder zur Einrichtung von Fernmeldeverbindungen über große Strecken

Im Fall von Katastrophen oder falls eigene Mittel nicht ausreichen, können Einsätze auch von zivilen Stellen zur Unterstützung angefordert werden, z. B. bei Waldbränden, Hochwasser oder Evakuierungen.

Text aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

⇐   zurück

Hubschrauber­zentrum e.V.

Hubschrauber­museum

Kerstin und Dieter Bals
Museumsleitung/Geschäftsführung

Sablé-Platz 6
31675 Bückeburg

Bankverbindung:
Hubschrauberzentrum e. V.
IBAN: DE31 2555 1480 0320 2300 06
BIC: NOLADE21SHG

Öffnungszeiten

Täglich von 10–17 Uhr
geschlossen am: 24.12. | 25.12. | 31.12. | 1.1.

EINTRITTSPREISE

Erwachsene: 9,50 € (erm. 8,50 €)
Kinder/Jugendliche (6 bis 16 Jahre): 4,50 €
Gruppenrabatt p. P. (über 15 Personen): 1,00 €

FÜHRUNGEN NACH VORANMELDUNG

Erwachsene: 2,00 € (mind. 40,00 € pro Gruppe)*
Kinder/Jugendliche: 1,00 € (mind. 25,00 € pro Gruppe)*
Intensivführung: 60,00 € (ca. 3 Stunden)


* Bis 15 Personen Gruppengröße. Ab der 16. Person zusätzlich 2 € pro Erw. und 1 € pro Kind/Jugendlicher.

Die Ausstellung ist barrierefrei gestaltet.