Hiller Aircraft

Hiller Aircraft

Die Hiller Aircraft Company wurde 1942 als Hiller Industries von Stanley Hiller gegründet, um Hubschrauber zu entwickeln.

Stanley Hiller war gerade siebzehn Jahre alt, als er 1942 in Berkeley, Kalifornien die erste Hubschrauberfabrik an der Westküste der Vereinigten Staaten gründete. Das Unternehmen trug den Namen „Hiller Industries“ und entwickelte den mit einem Koaxialrotorsystem ausgestatteten XH-44 “Hiller-Copter” für die United States Army. Die XH-44 flog erstmals 1944. 1945 begann Hiller mit Henry J. Kaiser zusammen und das Unternehmen wurde in United Helicopters umbenannt. In den Nachkriegsjahren entwarf United Helicopters eine Reihe von innovativen Hubschraubern für militärische und zivile Zwecke, einschließlich Koaxialrotor und schwanzloser Konstruktionen, sowie weitere herkömmliche Modelle. Im Januar 1949 überquerte ein Hiller 360 als erster zivile Hubschrauber die Vereinigten Staaten.[2]

Nach dem Zweiten Weltkrieg arbeitete Stanley Hiller, neben Hubschraubern, auch an einem vertikal startenden und landenden zweisitzigen raketengetriebenen Flugzeug, der VJ-100. Vergeblich versuchte Hiller das Interesse der US-Militärs dafür zu wecken, sodass es über das Reißbrettstadium nicht hinaus kam.

Das Unternehmen wurde 1948 in Hiller Helicopters umbenannt. Das Unternehmen entwickelte mehrere Hubschrauber und war an der Entwicklung einiger anderer maßgeblich beteiligt. Von den frühen 1960er Jahren bis 1969 diente seine Fabrik in Palo Alto als Tarnunternehmen der CIA, in der CORONA Aufklärungssatelliten produziert wurden.

Hiller wurde 1964 von Fairchild Aircraft gekauft. Stanley Hiller kaufte das Unternehmen mit Hilfe eines Dutzend Investoren aus Thailand 1973 zurück. Mindestens 30 neue Hubschrauber wurden in einer neuen Fabrik in East Bay produziert und gleichzeitig auch das erste Luft- und Raumfahrtunternehmen in Thailand errichtet.

Produkte

  • Hiller XH-44
  • Hiller X-2-235
  • Hiller J-5
  • Hiller UH-4 „Commuter“
  • Hiller UH-5B „Rotormatic“
  • Hiller UH-12 “Raven” (HTE-1, OH-23)
  • Hiller HH-120 „Hornet“
  • Hiller HJ-1 (YH-32 Hornet, HOE-1, YH-32 ULV)
  • Hiller VZ-1 Pawnee „Flying Platform“
  • Hiller autogyro
  • Hiller ROE-1 „Rotorcycle“
  • Hiller X-18
  • Hiller Ten99
  • Hiller VJ-100 zweisitziges VTOL Raketenflugzeug
  • Fairchild Hiller FH-1100
  • Fairchild Hiller FH-227

Text aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

⇐   zurück

Hubschrauber­zentrum e.V.

Hubschrauber­museum

Kerstin und Dieter Bals
Museumsleitung/Geschäftsführung

Sablé-Platz 6
31675 Bückeburg

Bankverbindung:
Hubschrauberzentrum e. V.
IBAN: DE31 2555 1480 0320 2300 06
BIC: NOLADE21SHG

Öffnungszeiten

Täglich von 10–17 Uhr
geschlossen am: 24.12. | 25.12. | 31.12. | 1.1.

EINTRITTSPREISE

Erwachsene: 9,50 € (erm. 8,50 €)
Kinder/Jugendliche (6 bis 16 Jahre): 4,50 €
Gruppenrabatt p. P. (über 15 Personen): 1,00 €

FÜHRUNGEN NACH VORANMELDUNG

Erwachsene: 2,00 € (mind. 40,00 € pro Gruppe)*
Kinder/Jugendliche: 1,00 € (mind. 25,00 € pro Gruppe)*
Intensivführung: 60,00 € (ca. 3 Stunden)


* Bis 15 Personen Gruppengröße. Ab der 16. Person zusätzlich 2 € pro Erw. und 1 € pro Kind/Jugendlicher.

Die Ausstellung ist barrierefrei gestaltet.